Informationen zum Datenschutz

Gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sind wir verpflichtet, unsere Vertrags­partner über den Umgang mit personenbezogenen Daten zu informieren. Dieser Verpflich­tung kommen wir hiermit nach.

1.   Einwilligungserklärung

Für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist die Einwilligung der betreffenden Perso­nen erforderlich. Beim Abschluss neuer Verträge ist eine solche Einwilligungserklärung eine grundlegende Voraussetzung. Ohne Einwilligungserklärung können keine Verträge ge­schlossen werden.

Bei bestehenden Verträgen erfolgt eine Information unsererseits an die Betroffenen, mit Verweis auf ihr Widerspruchsrecht. Die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Fort­dauer bestehender Verträge sind derzeit noch nicht absehbar.

2.   Umfang der personenbezogenen Daten und deren Verwendung

Wir erfassen nur die personenbezogenen Daten, die zwingend für den rechtssicheren und inhaltsbezogenen Abschluss von Verträgen / Vereinbarungen erforderlich sind. Weitere Da­ten werden von uns nur erfasst, wenn sie uns freiwillig von den betroffenen Personen, ohne Anforderung unsererseits, übergeben werden.

Wir verwenden die Daten nur im Zusammenhang mit den abgeschlossenen Verträgen und zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben. Der Gesetzgeber hat öffentliche Rechte über die Da­tenschutz-Grundverordnung gestellt, auf die wir keinen Einfluss haben. Dieses betrifft zum Beispiel die Weitergabe personenbezogener Daten an Ämter / Behörden / öffentliche Stellen usw. sowie die Aufbewahrungsfristen, ebenfalls für öffentliche Stellen, zum Beispiel Kran­kenversicherung, Rentenversicherung, Finanzamt usw...

Weiterhin verwenden wir Ihre Daten zur Einholung von Erkundigungen bestehender Liquidität und Kreditwürdigkeiten.

3.   Wer erhält die überlassenen personenbezogenen Daten?

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen Bereiche Zugriff auf die von Ihnen überlassenen personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und ge­setzlichen Pflichten benötigen und die zur Verarbeitung dieser Daten berechtigt sind.

In Erfüllung des abgeschlossenen Vertrages erhalten ausschließlich diejenigen Stellen die von Ihnen überlassene Daten, die diese aus gesetzlichen Gründen benötigen, zum Beispiel Finanzbehörden, Sozialversicherungsträger, zuständige Behörden und Gerichte.

Weiterhin geben wir die notwendigen Daten an Dritte weiter zur Erfüllung bestehender Ver­pflichtungen aus dem abgeschlossenen Vertrag, beispielsweise für die Erstellung von Be­triebskostenabrechnungen, für die Durchführung von Reparaturleistungen, für die Inan­spruchnahme von Versicherungsleistungen, im Rahmen von Strafvereitelungen bzw. Straf­verfolgungen usw...

Im Rahmen unserer Leistungserbringung beauftragen wir außerdem Auftragsverarbeiter, die zur Erfüllung vertraglicher Pflichten beitragen, zum Beispiel Rechenzentrumsdienstleister, EDV-Partner, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Aktenvernichter etc. Diese Auftragsverarbei­ter werden von uns vertraglich zur Einhaltung der Verschwiegenheit sowie zur Einhaltung der Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ver­pflichtet.

Unsere berufsrechtliche Verschwiegenheitspflicht halten wir in jedem Fall ein.

An Drittländer oder internationale Organisationen, die nicht der EU-Datenschutz- Grundverordnung unterliegen, erfolgt keine Weitergabe von Daten.

Zur Verarbeitung der von Ihnen überlassenen Daten kommt keine vollautomatisierte Ent­scheidungsfindung gemäß Artikel 22 DS-GVO zum Einsatz.

4. Dauer der Datenerfassung / -Verarbeitung

Die Verarbeitung der von Ihnen überlassenen Daten erfolgt solange, wie sie zur Erreichung des vertraglich vereinbarten Zweckes notwendig ist, grundsätzlich solange das Vertragsver­hältnis mit Ihnen besteht, zuzüglich einer Überhangzeit von mindestens 6 Monaten.

Nach der Beendigung des Vertragsverhältnisses werden die von Ihnen überlassenen Daten zur Einhaltung gesetzlicher Aufbewahrungspflichten oder aufgrund unserer berechtigten Inte­ressen aufbewahrt. Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen und / oder dem Wegfall unserer berechtigten Interessen werden die von Ihnen überlassen Daten gelöscht.

Voraussichtliche Fristen der uns treffenden Aufbewahrungspflichten und unserer berechtig­ten Interessen:

-     Erfüllung handeis-, Steuer- und berufsrechtlicher Aufbewahrungsfristen:

Die dort vorgegebenen Fristen zu Aufbewahrung bzw. zur Dokumentation betragen 2 bis 10 Jahre.

-     Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften:

Nach den §§ 195 ff des Bürgerlichen Gesetzbuches können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre beträgt.

-     Daten von Interessenten, die uns auf freiwilliger Basis in Vorbereitung von Vertragsab­schlüssen übergeben wurden, bei denen es jedoch zu keinem Vertragsabschluss kam, werden von uns 6 Monate aufbewahrt. Eine längere Aufbewahrung ist nur möglich, wenn uns die Interessenten ausdrücklich hierzu ihre Einwilligung geben. Die exakte, dann individuell abgestimmte Aufbewahrungszeit ist schriftlich zu vereinbaren.

5. Rechtsberatung

  1. Recht auf Auskunft gemäß Artikel 15 DS-GVO
    Sie haben das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten, ob und welche Da­ten über Sie gespeichert sind und zu welchem Zweck die Speicherung erfolgt.

  2. Recht auf Berichtigung gemäß Artikel 16 DS-GVO
    Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung Ihrer unrichtigen personenbezogenen Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwe­cke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger per­sonenbezogener Daten (auch mittels einer ergänzenden Erklärung) zu verlangen.
     
  3. Recht auf Löschung gemäß Artikel 17 DS-GVO
    Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass Ihre Daten unver­züglich gelöscht werden. Der Verantwortliche ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

    a)    Zwecke, für die die personenbezogenen Daten erhoben wurden entfallen.
    b)    Sie widerrufen Ihre Einwilligung der Verarbeitung. Eine anderweitige Rechts­grundlage für die Verarbeitung liegt nicht vor.
    c)    Sie widersprechen der Verarbeitung und eine anderweitige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung liegt nicht vor.
    d)    Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
    e)    Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedsstaaten erfor­derlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
    f)     Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der In­formationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 erhoben.


  4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Artikel 18 DS-GVO
    Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:
    a)    Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von Ihnen angezweifelt.
    b)    Die Verarbeitung ist unrechtmäßig und Sie lehnen die vollständige Löschung ab.
    c)    Personenbezogene Daten werden für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie benötigen die Daten jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
    d)    Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DS- GVO eingelegt und solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen Ihnen gegenüber überwiegen, wird die Verarbeitung einge­schränkt.

  5. Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Artikel 20 DS-GVO
    Sie haben das Recht, die von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von dem Verantwortlichen zu erhalten. Eine Weiterleitung an einen anderen Verantwortlichen darf von uns nicht behindert werden.

  6. Widerspruchsrecht gemäß Artikel 21 DS-GVO
    Ihren Widerspruch reichen Sie bitte bei uns in schriftlicher Form ein.

  7. Beschwerderecht gemäß Artikel 13 Absatz 2d 77 DS-GVO in Verbindung mit § 19 Bundesdatenschutzgesetz
    Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen die DS-GVO ver­stößt, haben Sie das Recht, Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzulegen. Hierzu wenden Sie sich bitte an die zuständige Aufsichtsbehörde.

  8. Zurückziehen der Einwilligung gemäß Artikel 7 Absatz 3 DS-GVO
    Beruht die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 oder Artikel 9 Absatz 2 sind Sie jederzeit dazu berechtigt, die zweckmäßig gebundene Einwilligung zurückzuziehen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.

Verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist grundsätzlich unser Unter­nehmen, in Person der Geschäftsführer.

Einsprüche / Widersprüche / Einwilligungserklärungen und ähnliches sind zu richten an:

WoGeSa Städtische Wohnungsgesellschaft mbH
Datenschutzbeauftragter
Hafenstraße 12, Haus F
18546 Sassnitz